Klettern

Klet­tern und Boul­dern sind belieb­te Frei­zeit­sport­ar­ten, die in der Ober­lau­sitz und säch­si­schen Schweiz zu einer fes­ten Tra­di­ti­on gewor­den sind. In der Hal­le wer­den die Schü­ler auf typi­sche Situa­tio­nen an der Klet­ter- und Boul­der­wand trai­niert. Dabei spielt nicht nur die sport­li­che Akti­vi­tät eine Rol­le. Klet­tern ist Team­sport auf höchs­tem Niveau, Auf­merk­sam­keit, Kon­zen­tra­ti­on und Ver­ant­wor­tung für den Klet­ter­part­ner wer­den eben­so inten­siv trai­niert. Das Beherr­schen der Siche­rungs­tech­nik, d. h. der Umgang mit Siche­run­gen, Band­sch­lin­gen sowie die Erzie­hung zu einem ver­ant­wor­tungs­vol­len Ver­hal­ten an der Wand in Form von Tra­gen eines Hel­mes (Ver­glei­che Fahr­rad­helm) ist Grund­vorraus­set­zung für die­sen Sport. Die Aus­bil­dung in der Klet­ter­hal­le bil­det die Grund­la­gen für die Aus­übung des Klet­terns im Frei­en. Das Ange­bot schult daher auch die Kin­der im Natur- und Umwelt­be­wusst­sein. Die Kurs­lei­te­rin ist Mit­glied des säch­si­schen Berg­sport­ver­eins, der sich beson­ders für die Punk­te Sicher­heit und Umwelt­be­wusst­sein ein­setzt.