Lade Besucherzähler ...
Sie befinden sich: Startseite/Newsticker Seite verwalten

Newsticker



Archiv Newsticker Schuljahr 2013/2014

Archiv Newsticker Schuljahr 2014/2015

Archiv Newsticker Schuljahr 2015/2016

Archiv Newsticker Schuljahr 2016/2017




Newsticker 2018/2019





Der Stadtkurs 12 im Einsatz zum Tag des Denkmals 2018

Den Sonntag nach der Studienfahrt kann man mit Relaxen oder der Vorbereitung auf 5 Tests in der folgenden Woche verbringen – oder eben im 300 m3 großen unteren Eisenbehälter des Wasserturms in der Mönchskirchenruine! Die Schüler haben dem nicht abreißenden Strom von 800 Besuchern die Geschichte und Funktion des Objekts erklärt, Fragen beantwortet und mitunter auch selbst Neues dazu gelernt in den vielen netten Gesprächen. Obwohl es durch Herrn Spieler vom Altstadtverein eine einführende Besichtigung gab und die Schüler sich mit den von ihm übergebenen Materialien intensiv beschäftigt hatten, gab es Ängste evtl. Fehler zu machen.



Aber nach kurzer Zeit haben alle ihren Auftrag souverän erfüllt und haben Lob und Anerkennung erfahren. Ich bin stolz auf die Stadtkursschüler und danke für ihre uneigennützige Sonntagsarbeit!
U. Wiezorek




Der LK Geschichte im Himmelreich



Die Sensation zuerst:
die Bahn hat uns die fast 800 km von Bautzen nach Freiburg-Himmelreich hin- und rückwärts pünktlich transportiert!
Dennoch haben wir nur noch eine kleine Erkundung der Burgruine oberhalb des Studienhauses geschafft, bevor am Abend das erste Dreigängemenü serviert wurde.
Am Dienstag besuchten wir Freiburg-Vauban, das Modell für eine nachhaltige Siedlung und nach einer Mittagspause erkundeten wir die Altstadt.
Abends besuchte der Kurs die Laser Tag Arena, was wir unseren Lehrern erst einmal erklären mussten: Computerspiel und reale Action verbinden sich zu einem faszinierenden neuen Teamsport, der Geschicklichkeit und überraschend viel Kondition erfordert. Mit Phaser und Weste ausgestattet kämpften wir in einer spektakulären Schwarzlicht-Arena um die höchste Punktzahl und waren begeistert. Ein kleiner Bus brachte uns am Mittwoch nach Frankreich auf den 956m hohen Hartmannsweilerkopf in den Südvogesen, der im Ersten Weltkrieg eine strategische Schlüsselposition innehatte. 150.000 dt. und frz. Soldaten kämpften hier in Schützengräben, die z.T. nur 25m auseinander lagen, 25.000 Soldaten sind gefallen.
Nach einer hervorragend geführten dreistündigen Wanderung durch die Schützengräben und Stellungen besuchten wir das Memorial und die neue beeindruckende Ausstellung.
Am Donnerstag war Seminartag – am Morgen haben wir Szenarien der EU 2030 durchgespielt und nach dem Mittag trainierten wir Rhetorik und erkannten bei der Auswertung der Videoaufnahmen, wie wir „rüberkommen“ und bekamen wertvolle Korrekturhinweise.
Der geplante Abschiedsabend in Freiburg fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser, so dass daraus ein Spieleabend im Pavillion wurde.
Wir danken Frau Dr. Rosenzweig für die perfekte Vorbereitung und Durchführung unserer Exkursionen und Seminare und natürlich dem gesamten Studienhaus Wiesneck für die Herzlichkeit, das tolle Essen und die komfortable Unterbringung!


Zeitzeugengespräch



Geschichte geht unter die Haut



Am 30. August stand für die 3./4. Stunde bei den zehnten Klassen „Zeitzeugengespräch“. Aber auch Schüler der Sek. II erkundigten sich, ob sie teilnehmen dürften, so dass Frau Budnicka und ihre Übersetzerin in die komplett gefüllte Aula eintraten. Eine zierliche Person, der man ihre 86 Jahre kaum ansah, berichtete uns aus ihrer Kindheit im Warschauer Ghetto.

Krystyna Budnicka wurde am 8. Mai 1932 in Warschau als Hena Kuczer in eine jüdische Familie geboren. Sie hatte sieben Brüder und eine Schwester. Ihr Vater war Schreiner und besaß eine kleine Schreinerwerkstatt. Als der Krieg ausbrach, war sie sieben Jahre alt. Das Haus in dem ihre Familie wohnte, befand sich in dem von den deutschen Besatzern errichteten Ghetto. Nach einiger Zeit wurde das Ghetto verkleinert, daher musste die Familie in ein anderes Haus umziehen. Oftmals mussten sie sich im Lüftungsschacht verstecken und den Atem anhalten, während die Deutschen ihre Wohnung ausplünderten. Im Juli 1942 wurden zwei Brüder von Krystyna zusammen mit ihren Familien in das Vernichtungslager Treblinka abtransportiert. Sie sah sie nie wieder. Seit 1943 versteckte sich die Familie Kuczer in dem unterirdischen Bunker eines Gebäudes in der Zamenhofstraße. Dort verbrachte sie den Aufstand im Warschauer Ghetto, an dem sich auch Krystynas Brüder beteiligten. Ihre Angehörigen starben nach und nach aus Hunger und Erschöpfung oder wurden von den Deutschen ermordet. Nachdem ihr Bruder Rafał im Januar 1944 von der Gestapo ermordet wurde, war sie die einzige, die von ihrer großen Familie am Leben geblieben war. Nach der Niederschlagung des Warschauer Aufstands wurde sie von Nonnen gefunden und in ein Waisenhaus aufgenommen. Hier erlebte sie auch das Ende des Krieges, machte ihr Abitur und studierte später Pädagogik. (Quelle: Maximilian-Kolbe-Werk)

Die interessierte Zuhörerschaft verfolgte die unfassbare Kindheitsgeschichte ergriffen und stellte zahlreiche Fragen zu Details, aber auch zur aktuellen Situation. In Erinnerung bleibt eine faszinierende und herzliche Persönlichkeit, die trotz ihrer bitteren Erfahrungen leidenschaftlich an Versöhnung und Freundschaft zwischen den Völkern appelliert.
S. Urbank, U. Wiezorek




Newsticker 2017/2018



Mittwoch (06.06.2018)

Märchenspektakel zum letzten Schultag der 12. Klassen




Donnerstag (12.04.2018)

Auf die Bühne, fertig, los - erfolgreiche Auftritte der Theater-AG



Die Theater-AG, bestehend aus den Schülern Lucas Rastemborski, Emily Müller, Sophie Kallenberg, Lea Wenk, Anna Boeck, Arik Pest und Adrian Oehme, hatte es in diesem Jahr nicht leicht, zu gemeinsamen Proben zusammenzufinden.
Der künstlerische Höhepunkt war für uns allerdings unser Auftritt in der Grundschule in Baruth. Schon der überaus herzliche Empfang durch den Schulleiter, die Lehrerinnen und die Mitarbeiter der Technik freute uns sehr. Das und die tollen Bedingungen vor Ort motivierte alle zu besonders gutem Spiel. Auf der Bühne in der Turnhalle klappte dann auch wirklich alles perfekt. Außerdem hatten wir mit den Baruther Dritt- und Viertklässlern ein Publikum, das begeistert mitging. Es verfolgte unser schwieriges Stück, in dem es vor dem Märchen zunächst um ganz böses Mobbing innerhalb einer Schulklasse geht, bis zum Schluss mucksmäuschenstill und ganz gebannt. Wie gut die Grundschüler unser Anliegen verstanden haben, zeigte sich im anschließenden Ampelspiel. Wir stellten 20 Fragen zum Stück und gaben mit Rot, Gelb und Grün drei Antwortmöglichkeiten vor. Das Zeigen der jeweils richtigen Farbkärtchen signalisierte, wie genau die Kinder auch auf Kleinigkeiten geachtet und zugehört hatten. Ein Riesenlob dafür!

Dieser schöne Erfolg und die lieben Worte, der Zuspruch und die Anerkennung durch den Schulleiter und die Lehrerinnen motiviert zum Weitermachen, und so werden wir anlässlich der Eröffnung der Aktion "Buchsommer Sachsen" in der Kinder- und Jugendbibliothek Bautzen am 18. Juni 2018 wieder mit Freude auftreten.

Danke an alle Mitwirkenden für ihren Einsatz, die Verlässlichkeit und ihre ausdrucksvolle, berührende Darstellung. Ein besonderer Dank gilt der Mutti Frau Kallenberg für ihre stete hilfreiche Unterstützung und tatkräftige Mitwirkung. Viele Stunden ihrer Freizeit widmet sie unserer AG. Nur mit solchen Eltern können wir immer wieder sagen: "Auf die Bühne, fertig, los!"

S. Petschel

Weitere Bilder vom Auftritt in der Grundschule Baruth hier

Montag (09.04.2018)

Diercke Wissen 2018 am Schiller- Gymnasium in Bautzen




Thomas Hentschel, Schüler der Klasse 8-2 des Schiller-Gymnasiums in Bautzen, hat am größten Schülerwettbewerb im Bereich Geographie teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erreicht.
Am Dienstag, dem 06.02.2018, wurde er aus den Gewinnern im Klassenwettbewerb
als Schulsieger des Schiller-Gymnasiums gekürt.
Damit hat sich Thomas Hentschel für den Landesentscheid in Sachsen qualifiziert.
Wenn er sich Ende März den Landessieg sichert, darf er am 08.06.2018 beim großen Finale in Braunschweig dabei sein und um den Titel „ Bester Geographieschüler Deutschlands“ kämpfen.
An diesem Wettbewerb nehmen Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren teil.
Getestet wird außer den Themen der allgemeinen Geographie auch das Wissen über
Demographie und über sozio-demographische Entwicklungen.
Themen wie Klimawandel, Globalisierung bestimmen zunehmend unseren Alltag.
Um künftige Anforderungen zu bewältigen, müssen vor allem junge Menschen für diese Themen sensibilisiert und interessiert werden.
Im Januar 2018 nahmen 283 Schüler unseres Gymnasiums aus 12 Klassen an diesem beliebten geographischen Wissenswettbewerb teil.
Den Beteiligten des Schulwettbewerbes konnten Sachpreise unseres Sponsors
Volksbank Dresden – Bautzen eG überreicht werden. Dafür ein herzliches Dankeschön.

Sylvia Pagel


Montag (19.03.2018)



Lena Perlhofer, Schülerin in Klasse 9 unserer Schule, hat am vergangenen Wochenende zum dritten (!) Mal die Sächsische Meisterschaft im Speed-Klettern gewonnen!
Mit der neuen Bestzeit von 12,90 Sekunden wurde sie Sächsische Meisterin 2018.

Herzlichen Glückwunsch.

Artikel SZ vom 12.03.2018

Sonntag (11.03.2018)

Impressionen eines Konzertes



Das "Ensemble foosion“ des Dresdner Kreuzchores gestaltete das Aulakonzert am 11.3., das aus Platzgründen in der Kirche St. Michael
stattfand.
Ca. 480 Besucher erlebten ein vielseitiges a-capella- Programm, das von der Gregorianik über Volkslieder bis zu Songs von Wise Guys und den Beach Boys reichte.




Freitag (07.03.2018)



Schillers Floorballer qualifizieren sich erneut für das Bundesfinale

Das am 02.03.18 im Rahmen der Wettkampfserie „Jugend trainiert für Olympia“ stattgefundene Landesfinale im Floorball entwickelte sich wie erwartet zu einem spannenden und hochklassigen Wettkampf, zumal unsere Mannschaft mit einer gewissen Erwartungshaltung an den Start gegangen war. Schließlich erkämpften wir, im vergangenen Schuljahr in der Altersklasse 4 startend, beim Bundesfinale in Berlin den 2.Platz.
Jetzt galt es also, sich in der Wettkampfklasse 3 zu behaupten. Das gelang in den ersten beiden Spielen gegen die Oberschule Falkenhain und das Gymnasium Chemnitz mit klaren Siegen sehr souverän. Gegen das Gymnasium Crimmitschau kam unsere Mannschaft jedoch nicht ins Spiel, welches deshalb mit einer Niederlage endete. Im entscheidenden letzten Spiel konnten die Spieler durch enormen Kampfgeist wieder ihr Leistungsvermögen abrufen und erkämpften gegen den späteren Landessieger aus Nossen ein verdientes Unentschieden. Damit konnte sich unsere Mannschaft über ihren 2.Platz und die damit verbundene Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin freuen.

Herzlichen Glückwunsch.

Ina Raith




Freitag (02.03.2018)



Die Gruppe der Snowboarder im Skilager.

Donnerstag (01.03.2018)




Sportliche Grüße aus Vysoke!

Impressionen vom Skilager der 7. Klassen.



Montag (26.02.2018)

Hurra, geschafft!



Auch in diesem Schuljahr haben sich wieder Schülerinnen und Schüler den Anforderungen der Russischprüfung „telc“ gestellt. Für einige von ihnen war es das erste Mal, andere absolvierten bereits die zweite Stufe dieser Prüfung. Insgesamt nahmen 7 Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Russisch 11 an der Prüfung teil. Entsprechend ihrer Sprach-Niveaustufe A2 bzw. B2 mussten sie ihre Sprachkompetenzen in den Bereichen Hören, Lesen, Schreiben und Sprechen unter Beweis stellen. Und der Aufwand hat sich gelohnt – alle haben die Prüfungen mit guten Ergebnissen bestanden.

Dazu herzlichen Glückwunsch!

A2: Johann Bläsche, Amy Kaplanek, Gwendolyn Petzold, Aylin Pexa, Selina Rocho,
Luise Thiel

B2: Johann Olenitsch



Donnerstag (08.02.2018)

Premiere! Schülerinnen beim Regionalfinale Gerätturnen



Erstmals nahmen Schülerinnen unserer Schule an einem Regionalfinale im Gerätturnen der WK II am 07.02.2018 in Großröhrsdorf teil.
Das Team bestand aus den Turnerinnen Lea-Marie Krüger und Aina Vorberger sowie den Akrobatinnen Helene Popp und Anna Maria Wieder, die sich durch zusätzliche Trainingseinheiten auf die anspruchsvollen Elemente und Übungen an den Geräten Sprung, Stufenreck, Boden und Schwebebalken vorbereitet hatten. So gelang es unserer Mannschaft, ihre Übungen überwiegend sicher, dynamisch und mit großem Ausdrucksvermögen zu präsentieren. Vor allem am Boden überzeugten die Turnerinnen mit ihren attraktiven Vorträgen.
Letztlich erwies sich jedoch das Team des Sauerbruch-Gymnasiums Großröhrsdorf als die erfahrenere und kontinuierlichere Mannschaft und qualifizierte sich damit für die Teilnahme am Landesfinale.
Unser Team konnte bei seiner Premiere viele Erfahrungen sammeln und trotz der Niederlage positiv gestimmt, schon wieder mit neuer Motivation für eine Neuauflage im kommenden Jahr in die Zukunft blicken.

Ein herzliches Dankeschön gilt Frau Hoch vom MSV Bautzen, die uns als Kampfrichterin und Expertin engagiert unterstützt hat.

K. Semrau-Höppner


Mittwoch (07.02.2018)


Schillers Jungen beim Landesfinale Basketball



Hintere Reihe von links nach rechts: Florian Stahr, Vincent Richter, Julius Schulz, Franz Näfelt,
Tobias Döcker

Vordere Reihe von links nach rechts: Moritz Ganz, Long Phung, Marvin Kloß

Die Jungen der Altersklasse 2 (v.a. Schüler der 9. und 10. Klassen) hatten sich durch Siege im Regionalfinale über die Oberschule „Ludwig Richter“ Radeberg sowie die Oberschule Ottendorf-Okrilla für das Landesfinale in Chemnitz qualifiziert.
Hier trafen sie in der Vorrunde auf die Mannschaften des Bertolt-Brecht-Gymnasiums aus Dresden, die v.a. aus Spielern des Vereins „Titan“ bestehen und auf die Sportoberschule Chemnitz, in deren Reihen fast nur Vereinsspieler der „Niners“ spielen. Somit hatten sie eigentlich keine Chance, aber… . Im 1. Spiel gegen Dresden wurde der Gegner durch beherzte Einzelaktionen bis zur Halbzeit stark in Bedrängnis gebracht. In der 2. Halbzeit konnte sich dann allerdings die ausgeglichener besetzte Mannschaft aus Dresden absetzen und gewann das Spiel verdient mit 23:10. Im 2. Spiel gegen die Sportoberschule waren die Bautzener klar unterlegen, der Gegner traf traumhaft sicher aus allen Lagen und gewann mit 49:19.
Damit wurde das Schiller-Gymnasium in seiner Staffel Dritter und traf damit im Spiel um Platz 5 auf den Dritten der anderen Staffel, die TRIAS Oberschule Elsterberg.
In diesem Spiel merkte man beiden Mannschaften den Kräfteverschleiß der Vorrunde an. Das Spiel war sehr zerfahren, lebte von vielen Einzelaktionen und fand im Schiller-Gymnasium den glücklichen Sieger (18:16).


Freitag (19.01.2018)

"Nacht der offenen Tür" am Schiller-Gymnasium



weitere Bilder hier:


Donnerstag (18.01.2018)






Herzlichen Glückwunsch.



Mittwoch (09.01.2018)



Am 9. Januar hat der Stadtkurs mit einer interessanten kurzweiligen Präsentation Bautzen während des Ersten Weltkrieges vorgestellt und damit die Vortragsreihe des Archivverbundes im Jahr 2018 eröffnet. Gregor Stehr, Merlin Däbler, Hannes Möller und Dustin Ruder untersuchten die Mobilmachung der Soldaten und Pferde, die Umstellung auf die Kriegswirtschaft und den Umgang mit Ausländern und Kriegsgefangenen. Annalena Schulze und Lena Reiter erklärten, wie Lebensmittel verteilt, gestreckt und ersetzt wurden, stellten Rezepte aus Kriegskochbüchern vor und hatten Kohlrübenpuffer zur Verkostung vorbereitet.
Vanessa Saring, Yvonne Franke und Louisa Ertel gingen der Frage nach, wie Krieg den Schulalltag beeinflusst – vom Sammeln von Obstkernen über Marschübungen bis zum Unterrichtsausfall durch Kriegsdienst leistende Lehrer . Das Schicksal August Schieback, der auf der Gedenktafel für die Gefallenen im Ersten Weltkrieg am Eingang unseres Gymnasiums erwähnt ist, konnte dank der Unterstützung seiner Nichte Frau Ernek lebendig werden. Emotionaler Höhepunkt des Abends war sicherlich das Verlesen von 3 Feldpostbriefen des Lehrers M.A. Neubauer durch Louisa, unterlegt mit ihrem Klavierspiel. Sie hat in den Sommerferien 200 seiner Feldpostbriefe ausgewertet und wird am 13.November in unserer Aula lesen und musizieren.
Der Propaganda und der eingeschränkten Pressefreiheit widmeten sich Helene Clauß und Anna Senftleben. Joelina Matz und Jennifer Hensel verdeutlichten die Schwierigkeiten der Kriegswitwen, Unterstützung der Sozialämter zu bekommen, um ihr Leben fristen zu können.
Den meisten Schülern ist es hervorragend gelungen, ihre Aufregung im überfüllten Saal in den Griff zu bekommen und mit souveränem Vortrag das Publikum zu fesseln. Ein großes Dankeschön dem Stadtkurs 12, der tollen Unterstützung durch die Mitarbeiter des Archivverbundes und der Bibliothek, besonders Frau Moschke und Frau Reiter und den Schülern und Kollegen für ihr Kommen.

U. Wiezorek







Rückblick - Besuch von Schülerinnen und Schülern in Polen




Vom 11.12.2017 bis zum 16.12.2017 fand die diesjährige Auslandsreise nach Polen statt. Schüler der Klassenstufen 10,11 und 12 starteten gemeinsam mit Herrn Müller und Frau Krahl um 8:00 Uhr an unserer Schule und kamen gegen 11:00 Uhr in Morawa an. Im Schloss wurden wir alle zunächst freundlich begrüßt und mit den polnischen Schülern durch verschiedene Kennenlernspiele vertraut gemacht. Am Dienstag nach dem Frühstück konnten die Schüler an verschiedenen Workshops teilnehmen. Dabei bildeten deutsche und polnische Schüler eine gemeinsame Gruppe. Man konnte wandern, im Park helfen, backen oder basteln. Am Nachmittag gab es ein Lagerfeuer, an dem man gemeinsam Würstchen verzehren konnte. In den darauffolgenden Tagen besuchten wir unter anderem die schöne Stadt Breslau und verbrachten, so wie ein paar Tage später in Schweidnitz ein paar Stunden auf dem Weihnachtsmarkt. Außerdem bereiteten einige Schüler gemeinsam mit polnischen Schülern eine Präsentation zum Thema ,,Weihnachtsbräuche in verschiedenen Ländern“ vor. Am Samstag reisten wir gegen 11:00 Uhr wieder ab und verabschiedeten uns. Durch das Projekt konnten wir in Bezug auf Weihnachten und die polnische Küche eine uns vorher unbekannte Kultur kennenlernen. Es war für uns eine sehr positive Erfahrung mit Wiederholungsbedarf.

Teilnehmer


Bilder Projekt Polen Dezember 2017 hier:


Dienstag (27.12.2017)


Schiller`s Volleyballweihnachtsturnier 2017



Nach einem Jahr Zwangspause und der in diesem Jahr freundlicherweise erteilten Genehmigung durch die Stadt Bautzen, konnte das traditionelle Weihnachtsturnier des Schiller-Gymnasiums Bautzen wieder stattfinden. Die Beteiligung war für diese Veranstaltung riesig. Etwa 40 ehemalige Schüler und aktive Lehrer nahmen an dieser Veranstaltung teil. Es gab ein Turnier auf sehr ansprechendem Niveau mit großem Einsatz aller Beteiligten. Der sportliche Aspekt spielte zwar eine große Rolle, viel wichtiger ist jedoch das Treffen ehemaliger Schüler. Hier werden ausgiebig alte Freundschaften gepflegt und über Vergangenes und Gegenwärtiges gesprochen. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die allen Spaß gemacht hat. Der einhellige Tenor „Wir treffen uns 2018 wieder“.

Peter Schulz


Freitag (22.12.2017)



Die Schulleitung, die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des
Schiller-Gymnasiums Bautzen wünschen allen Schülerinnen und Schülern, deren Angehörigen
und allen Freunden des Gymnasiums ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches und
erfolgreiches neues Jahr.

A. Kämpe
Schulleiter

Freitag (22.12.2017)



Toll!



132 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer haben sich registrieren lassen.
Wir danken auch den Lehrerinnen und Lehrern, den Schülerinnen und Schülern und den Eltern, die 407 € für die Finanzierung der Typisierung gespendet oder erarbeitet haben.


Dienstag (12.12.2017)

Rückblick: Aulakonzert vom 18.11.2017





In der voll besetzten Aula musizierten, nun bereits zum 4. Mal, KMD Jens Goldhardt / Orgel und Klavier und Ralf Benschu / Saxophon.



Frau Otto vm Freundeskreis des Schiller- Gymnasiums kümmert sich seit nunmehr 13 Jahren um die finanziellen Belange des Konzertreihe.


Dienstag (12.12.2017)


So sehen Sieger aus.





Schmettern um den Wanderpokal

In der neuen Sporthalle des Berufsschulzentrums fand erstmals ein Volleyballturnier der Bautzener Gymnasien statt. Das soll zur Tradition werden.
(Sächsische Zeitung vom 13.12.2017) ... weiterlesen ...

1. Platz: Auswahl 12 Schiller-Gymnasium
...

4. Platz: Auswahl 11 Schiller-Gymnasium


Herzlichen Glückwunsch.


Samstag (09.12.2017)


000Fotos: Herr Kasper

Über 100 Mitwirkende begeisterten in zwei Konzerten der Chöre des Gymnasiums in der vollbesetzten Aula mit klassischen und modernen Weihnachtsliedern.

Vielen Dank an die Mitwirkenden.


Dienstag (05.12.2017)



Bitte hier weiterlesen ...Seite 1, Seite 2, Seite 3


Artikel aus der Zeitschrift KON TE XIS
Ausgabe 62
2017
Seiten 12, 13, 14


Donnerstag (30.11.2017)


Herzlichen Glückwunsch.



Dienstag (07.11.2017)

Traditioneller Vorlesewettbewerb am Schiller-Gymnasium



Foto: Schule/Teilnehmer

Nur wer liest, kann verstehen, nur wer versteht kann kommunizieren.
Die Teilnahme fördert eine selbständige, intensive und kreative Beschäftigung mit den jeweiligen Büchern.

Teilnehmer:

5-1 Marven Diedok
5-2 Victoria Schubert - Siegerin Klassenstufe 5
5-3 Marlene Burghardt

6-1 Chantal Gawor
6-2 Anastasia Ishchenko
6-3 Jesefine Grums - Siegerin Klassenstufe 6 - Lesekönigin


Freitag (27.10.2017)

Ein musikalischer Abend der Abiturienten des Schiller-Gymnasiums





In der Aula des Gymnasiums wurden Kompositionen von Edvard Grieg bis hin zu bekannten Filmmelodien sowie eigene Lieder gespielt.
Das Kunsterlebnis war einmalig und in einer einzigartigen Qualität.

Vielen Dank für den schönen Abend.

Schillers Halloween für die Klassenstufen 5 und 6




Sachsenmeisterschaften im Mannschaftscrosslauf

Überraschender Triumph in Freital!

Starter vom Schiller sind Gymnasium Sachsenmeister im Mannschaftscrosslauf in der WK III und starker 3. Platz in der WK IV



Die Überraschung ist absolut gelungen. Die Mannschaft der Altersklasse WK III (Mädchen und Jungen der 7./8. Klassen) gewann den Landesmeistertitel im Mannschaftscrosslauf. Dabei hatten sie in der Addition der 4 Laufergebnisse nur knapp mit 8 Sekunden die Nase vorn. Aber dank ihres sehr kämpferischen Einsatzes konnten Emma Montag, Johanna Perlhofer, Lukas Thiel, Peter Wresinski und Florian Ullrich ihre 9 konkurrierenden Mannschaften auf die Plätze verweisen.

Auch in der WK IV (5./6. Klasse) glänzten unsere Starter Levke Vorberger(1.) und Elias Grahle (2.) mit den besten Einzelleistungen. Doch am Ende trennten unsere 6 jüngsten Starter nur 11 Sekunden vom Gesamtsieg – ihre tolle Leistung reichte in dem starken Starterfeld zu einem hervorragenden 3. Platz.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für euren Einsatz!
Ute Perlhofer, Dirk Hoffmann



Mittwoch (25.10.2017)

Projekt "Augen auf"

Projekt "Augen auf" des jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus e.V. mit der Klasse 8-5 unseres Gymnasiums.



Workshop: Zusammenleben in der freiheitlichen Demokratie.

Es wurden die Themen Menschenrechte, Nation und Rassismus behandelt.





Mittwoch (27.09.2017)

Exkursion nach Weimar

Wir, die Klasse 8-3, waren vom 20-22. September auf Klassenfahrt in Weimar. Dort haben wir drei Ereignisreiche Tage mit unserer Klassenlehrerin Frau Schneider und Frau Herrmann erlebt. Den ersten Tag verbrachten wir damit, die Altstadt Weimars im Rahmen einer Stadtführung zu erkunden, welche mit dem Besuch des Liszthauses endete. Am zweiten Tag der Bildungsreise waren wir unterwegs auf den Spuren von Goethe und Schiller, zwei der bedeutendsten deutschsprachigen Dichter. Wir besichtigten deren damalige Wohnorte und erfuhren viel über ihr Leben. Am Abend ging es dann ins Nationaltheater. „Faust. Eine Tragödie Teil 1“,deren Dichter Johann Wolfgang von Goethe ist, stand auf dem Programm. Die dreistündige überragende Aufführung haben wir aufmerksam genossen. Am dritten und somit auch letzten Tag mussten wir unsere Koffer und Reisetaschen leider schon wieder packen. Zunächst jedoch fuhren wir auf den Ethersberg zur Gedenkstätte des KZs Buchenwald. Schockierend war die Erkenntnis für uns, wie furchtbar und grausam die Inhaftierten behandelt wurden. Im Anschluss daran machten wir uns auf den Heimweg. Es waren drei Tage – gefüllt mir viel Kultur und unzähligen Informationen. Damit war die Bildungsreise ein gelungender Ausflug. (Hoang Thi Kim Thranh)




Freitag (22.09.2017)

Jungenteam der WK II erfolgreich auf der Müllerwiese



Friedrich Willert, Tobias Stöcker, Franz Wiedemann,
Vincent Richter, Morris Nguyen, Bernhard Urban,
Dominik Henkert, Lucas Lehmann, Tobias Winkler, Robin Däbler


Nach einem gelungenen Wettkampftag erreichten unsere Wettkämpfer aus den 9. und 10. Klassen im Regionalfinale „JtfO“ in der Sportart Leichtathletik einen guten 4.Platz. Dabei konnten sich viele Starter über persönliche Bestleistungen freuen.
Hervorzuheben sind hier die 5,50 m im Weitsprung von Tobias Stöcker und die 2:16 min über 800 m von Lucas Lehmann. (I.Raith)

Herzlichen Glückwunsch!

Donnerstag (13.09.2017)



Unsere Schülerin Lena Perlhofer (Klasse 9-2) ist am Samstag (9.9.2017) doppelte sächsische Meisterin 2017 geworden:

Sächsische Meisterin 2017 im Lead-Klettern und sächsische Meisterin 2017 im Speed-Klettern!!!


Für die tolle Leistung herzlichen Glückwunsch!

Bautzener holen Sachsenmeistertitel (PDF) - Artikel Sächsische Zeitung vom 11.09.2017


Donnerstag (24.08.2017)


Auszeichnung Joker im Ehrenamt



Herr Hoffmann wurde am 18.08.2017 auf Vorschlag des Sächsischen Ministeriums für Kultus mit dem Joker im Ehrenamt ausgezeichnet.

Herr Hoffmann erhielt diese Auszeichnung für sein überdurchschnittliches sportliches Engagement als Lehrer und im Ehrenamt.

Die Auszeichnung wurde vom Sächsischen Innenminister Markus Ulbig sowie dem Präsidenten des Landessportbundes Sachsen, Herrn Ulrich Franzen, vorgenommen.

Herzlichen Glückwunsch für diese Würdigung.



Mittwoch (23.08.2017)



Grünschnabel bekommt Freunde

Vernissage „Expression eines Wesens“ 17.08.2017

"Beobachte das Schwimmen der Fische im Wasser und du wirst den Flug der Vögel in der Luft begreifen." Leonardo Da Vinci

Dieses Zitat beschäftigte den Leistungskurs Kunst in dem vergangenen Schuljahr sehr. Zuerst sollte man sich doch überlegen, wie man diesen Satz interpretieren kann. Wie viele Gemeinsamkeiten haben Fisch und Vogel und wie facettenreich sind sie?
Wir haben unsere ganz eigenen Gedanken zu dem Thema mit unserer Leidenschaft verbunden und heraus kamen wunderschöne Werke, die wir am 17. August 2017 im Grünschnabel in Bautzen ausstellen durften.
Die Vernissage war für uns alle etwas ganz Besonderes. Nach großen Vorbereitungen und viel Nervenkitzel war es nun also soweit, viele Lehrer, Eltern und Schüler besuchten die Ausstellung und genossen das Rahmenprogramm. Für den perfekten Einstieg sorgten dabei Hanna Clauß sowie Anna und Laura Wieder mit musikalischer Untermalung. Maria Olenitsch und Frau Winsmann versuchten in ihren Reden den Besuchern einen Einblick in das zu geben, was uns die lange Zeit beschäftigt hatte und viel Mühe kostete. Zudem bedankten wir uns bei all denen, die uns diesen Abend überhaupt möglich gemacht hatten. Auch das Grünschnabel-Team stand uns zur Seite und versorgte die Gäste mit Häppchen und Getränken. Unsere Gemälde, Zeichnungen und Plastiken konnten im Anschluss bewundert werden und jeder einzelne bekam eine positive Resonanz für seine Werke. Es wurden aufschlussreiche, kreative und lobende Worte im Gästebuch hinterlassen und auch ein paar Spenden für unseren Abiball blieben nicht aus.
Alles in allem war der Abend ein voller Erfolg. Stolze Schüler und begeisterte Gäste waren also das Resultat und mit Sicherheit wird uns das noch längere Zeit in Erinnerung bleiben.

Der Kurs bedankt sich an dieser Stelle noch einmal für die tatkräftige Unterstützung bei allen, die uns halfen dies möglich zu machen, vor allem bei Frau Winsmann.




Dienstag (22.08.2017)

Kennenlernfahrt in die Ottendorfer Hütte - 8.8.17-11.8.17












Zum Seitenanfang

Administrationsbereich Copyright © 2007-2014 by Schiller-Gymnasium-Bautzen.de (Daniel Seichter)